bergundsteigen #125 Cover
Magazin Abo
Hochalpiner Marathon der Superlative: 4200 Höhenmeter und 42 Kilometer für sieben Gipfel. Foto: Christian Schranz
14. Sep 2023 - 2 min Lesezeit

Der Schreckmarathon: Neue Rekord-Traverse in den Berner Alpen

Die Speedbergsteiger Nicolas Hojac und Adrian Zurbrügg überquerten als vermutlich erste Seilschaft die sieben Gipfel vom Mättenberg bis zum Lauteraarhorn - und das in 18 Stunden, 52 Minuten. Ein hochalpiner Marathon der Superlative mit 4200 Höhenmetern und 42 Kilometern.

Ein Erfahrungsbericht von Nicolas Hojac.

Für die Überschreitung dieser sieben Gipfel von Grindelwald bis auf die Grimsel benötigten wir nur 18 Stunden und 52 Minuten. Für andere Bergsteiger und Bergsteigerinnen ist dies ein mehrtägiges Unterfangen. Der Grat vom Mättenberg bis auf das Schreckhorn wird nur selten begangen und bietet daher abgeschiedene und wilde Kletterei. Es gibt praktisch kein Sicherungsmaterial und der Fels ist teils brüchig, was das Klettern zusätzlich erschwert. Wir kannten die Tour nicht und wussten nicht genau, was auf uns zukommt. ​ 

Schreckmarathon: Die Route

Die beiden Schweizer Alpinisten Adrian Zurbrügg und Nicolas Hojac starteten am 9. September 2023 in Grindelwald. Sie überquerten den Mättenberg (3104 m), Ankenbälli (3160 m), Gwächta (3163 m), Klein Schreckhorn (3495 m), Nässihorn (3741 m), Schreckhorn (4078 m) und Lauteraarhorn (4042 m) und endeten ihren hochalpinen Marathon am Grimsel.

Nur den Aufstieg auf den Mättenberg war mir vertraut, da ich dort am Vortag ein Wasserdepot einrichtete. Für unser Unterfangen rechneten wir mit einer Zeit von 20 Stunden. Schlussendlich unterboten wir die angepeilte Zeit um etwas mehr als eine Stunde. ​ 

Über einen solch langen Zeitraum konzentriert zu bleiben, ist höchst anspruchsvoll und hinterlässt seine Spuren. 

Nicolas Hojac

Wir waren froh, als wir nach dem Abstieg vom Lauteraarhorn auf dem Gletscher standen. Von da an hatte ein Sturz keine fatalen Folgen mehr – lediglich ein paar Schürfwunden. Am Schluss liessen das Schmelzwasser und der Schweiss die Füsse aufquellen, was die letzten 17 Kilometer zu einem etwas schmerzhaften Schlussspurt werden liess. Bei diesem Projekt ging es uns aber nicht darum, fünf Minuten schneller oder langsamer zu sein, sondern darum auszuloten, was in einem Tag und einem Push möglich ist – es ging darum als erste eine neue logische Linie zu begehen.

Bergundsteigen #114 Cover (Frühling 2021)|Bergundsteigen #114 Cover (Frühling 2021)|Guido Unterwurzacher (Foto: Michael Müller)|||Speedbergsteiger Kilian Jornet. Foto: Matti Bernitz|Die Huberbuam beim Shortfixen in der Nose. Alexander steigt vor

Auf Speed? Geschwindigkeit hat wie eine Droge alle Bereiche unseres Lebens erfasst – auch und gerade im Bergsteigen. Die bergundsteigen #114 widmet einem ganzen Schwerpunkt diesem Thema.

Der Schreckmarathon in Zahlen

  • Distanz: 41.76 km 
  • Höhenmeter: 4218 m 
  • Benötigte Zeit: 18:52:03 
  • Verbrauchte Kalorien: 9113 kcal

Zusatzinfo: Die Überschreitung dieser Gipfel wurde schon mehrfach gemacht, zum Beispiel Jonas Schild und Stephan Siegrist im August 2018 und davor bereits von Simon Wahli und Sebastian Briw (mit Abstieg nach Grindelwald). Das Neue an der Tour oben ist der einfachere aber längere Abstieg zum Grimselpass.

Quelle: Pressemitteilung Mammut